Abgeschweift

Words don’t come easy

2002. Soviel Wörter hat mein letzte Beitrag zu Schindlers Liste. Auf der einen Seite großartig, dass man soviel über eine einzige Sequenz schreiben kann. Und es dabei auch noch richtig Bock macht. Auf der anderen Seite aber auch ein Problem. Words don’t come easy. Bei dem Text zu Der Teufel trägt Prada waren es sogar über 2200 Wörter und soviel muss nun ja erst mal geschrieben werden. Geht natürlich, kostet aber Zeit. Und wenn die angepeilte Frequenz von mindestens 3 Beiträgen pro Monat eingehalten werden soll, dann sprechen wir von richtig viel Zeit.

Gibt aber noch mehr als einen Blog in meinem Leben (#Feierabendbier) und so gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder Frequenz herunterfahren oder Texte kürzen. Einen Friedhof hier möchte aber keiner. Und da sowieso der eigentlich Plan (ja, er hat tatsächlich einen) dieses Blogs ist, mit der Zeit einen Überblick über eine Vielzahl an unterschiedlichsten Einführungen von Figuren zu sammeln, präsentiere ich nun folgende effiziente Lösung: den Quickie.

Quickie für die Vielfalt
Der Quickie ist eine deutlich kürzere Analyse einer Figureneinführung. Allerdings natürlich nur bei Fällen, die auch wirklich nicht zum ausführlichen intellektuellen Verweilen einladen. Trotzdem kann auch ein kleiner Blick auf eine scheinbar simplere Einführung ganz erhellend sein. Gibt mir zugleich auch die Möglichkeit etwas tagesaktueller und populistischer zu reagieren – nur auf ältere Filmklassiker möchte ich mich hier nicht beschränken. Und ich sehe auch die Chance, dass ich so öfters zum „Abschweifen“ komme, denn diese Rubrik würde ich doch sehr gerne noch mit deutlich mehr Leben füllen.

Für die Freunde monumentaler Textwüsten besteht aber nun kein Grund zur Panik. Ab und zu wird sicher auch mal wieder ein intellektueller Ausreißer dabei sein. Die Mischung macht es. Ist sowieso alles hier noch ein Findungsprozess. Spätestens Anfang nächsten Jahres wird dann ein erstes Fazit gezogen und die Seite in Sachen Aufbau und Optik noch einmal überarbeitet. Anregungen sind übrigens immer herzlich willkommen. Bis dahin gehen aber hoffentlich noch einige Analysen ins Land. Die nächste, die Einführung eines schizophrenen Charakters einer aktuellen Netflix-Serie, ist für den ersten Quickie aber dann doch noch ein kleines Stückchen zu interessant geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.